...alle bisherigen Fotos waren nicht bearbeitet!

89. – 100. Tag / 16. – 27. September Lake Natron mit Ol Doinyo Lengai – Dar es Salaam – Sansibar

Nach den fruchtbaren Ebenen des Serengeti Nationalparks fahren wir nach Osten zum Lake Natron. In diesem Gebiet leben die Massai, welche aus der Serengeti vertrieben worden sind. Nun müssen sie ihr Vieh durch das heisse trockene semiaride Gebiet rund um den Sodasee Natron treiben. Aufgrund des stark basischen Eruptivgesteins der umliegenden Vulkane ist der gesamte Boden in diesem Gebiet ungeeignet für Ackerbau und Viehhaltung. So ist es nicht verwunderlich, dass die Massai nicht wirklich einse…

» Read More – 89. – 100. Tag / 16. – 27. September Lake Natron mit Ol Doinyo Lengai – Dar es Salaam – Sansibar

Serengeti N.P.

84. – 88. Tag / 11. – 15. September Spitalbesuch in Kigali, Rötzen, Serengeti Nationalpark

In Kigali nutzte ich verschiedene Kontakte bis ich zu einer Einladung im Universitätsspital von Kigali gelange. So sitze ich wieder einmal auf dem Mototaxi und düse am kühlen Morgen zum grössten öffentlichen Notfallzentrum von Ruanda. Dort werde ich von einem amerikanischen „Senior Doctor“ und Leiter eines Notfallzentrums in New York willkommen geheissen und begleite ihn auf der Morgenvisite. Er ist Teil eines Hilfsprojektes, welches die Ausbildung der einheimischen Ärzte verbessern so…

» Read More – 84. – 88. Tag / 11. – 15. September Spitalbesuch in Kigali, Rötzen, Serengeti Nationalpark

Mjamjam

81. – 83. Tag / 8. – 10. September Gorillatrekking – CongoNile Trail – Kigali mit Genozid-Gedenkstätte

Weltweit gibt es nur noch 350 frei lebende Berggorillas. Die Welt der Berggorillas erstreckt sich lediglich über das Dreiländereck von Uganda, Ruanda und der demokratischen Republik Kongo und somit bietet sich uns eine einzigartige Möglichkeit unsere nahen Verwandten in ihrem Lebensraum zu beobachten. Die Gorillas leben in Familien bis zu 20 Tiere und haben ein dominantes männliches Oberhaupt, welches keine Liebeleien der Weibchen mit anderen Männchen toleriert. Doch wie uns vom Guide erkl…

» Read More – 81. – 83. Tag / 8. – 10. September Gorillatrekking – CongoNile Trail – Kigali mit Genozid-Gedenkstätte

The ChickenHouse

70. Tag – 80. Tag / 28. August – 7. September Daressalam-Mikumi N.P.-Kigali-Lake Bunyoni

Pünktlich wie eine Schweizer Uhr treffe ich Mauro am Flughafen von Daressalam. Kaum sitzt Mauro im Ländi wird er auch bereits gefordert. Wir navigieren durch die hügeligen ärmeren Vorstadtviertel von Daressalam um dem berühmten Stau zu umfahren…Mauro ist überwältigt von der Offroadpiste, die wild durch die Ansammlung von Hütten und jede Menge Menschen führt. Willkommen in Afrika! Bitte lass uns nicht den falschen Abzweiger nehmen… Nach einer Prise Afrika-Grossstadtdschungel-Feeling…

» Read More – 70. Tag – 80. Tag / 28. August – 7. September Daressalam-Mikumi N.P.-Kigali-Lake Bunyoni

Sansibar

49.-70. Tag / 7. August – 28. August Sambia-Malawi-Südtansania und Sansibar

Nach kurzer Erholung in Livingstone und der Möglichkeit ein italienisches Hilfsprojekt zu besuchen düsen wir weiter in Richtung Lusaka. Ein anderes Afrika beginnt. Die weiten einsamen Ebenen, wo man stunden- bzw. tagelang keine Autos oder Menschen antrifft, sind Vergangenheit. In Sambia spielt sich das Leben an der Strasse ab und wir haben das Gefühl Sambia bestehe aus einem einzigen Dorf, welches sich durch das ganze Land zieht. So tuckern wir durch die Strassen immer achtsam keine Ziegen, E…

» Read More – 49.-70. Tag / 7. August – 28. August Sambia-Malawi-Südtansania und Sansibar

Victoria Falls

40.-48. Tag / 29. Juli -6. August Okavango Delta-Kubu Island-Nata-Chobe N.P.-Victoria Falls

Als „Juwel der Kalahari“ und „weltweit grösstes Inlandflussdelta“ (16‘000 (Trockenzeit) bis 22‘000km2 (jährliche Flut)) wird das Okavango Delta in unserem Reiseführer angepriesen. Eine gewaltige Menge an wunderbar glasklarem Wasser inmitten eines der trockensten Gebiete der Erde bilden ein Labyrinth aus Kanälen und tausenden Inseln mit einer Flora und Fauna wie aus den bekanntesten Tierdokumentationen inklusive den „Big Five“….einverstanden  „Juwel“ trifft es nicht sch…

» Read More – 40.-48. Tag / 29. Juli -6. August Okavango Delta-Kubu Island-Nata-Chobe N.P.-Victoria Falls

Kalahari-Desert Löwe ("Lioner")

32.-39. Tag / 21. Juli -28. Juli Windhuk-Central Kalahari-Moremi Game Reserve-Maun

Der Ländi ist wieder bereit für grosse Taten… aus einem fauchendem Löwe wurde ein schnurrendes Kätzchen. Wir sind wieder auf dem Weg. Nächstes Ziel; Central Kalahari Game Reserve.  Auf dem asphaltierten Kalahari Highway spulen wir die Kilometer zur botswanischen Grenze zurück. Einmal voll auftanken und das Offroad-Abenteuer Kalahari Desert beginnt. Natürlich darf beim Auftanken der obligate Blick des Tankwartes unter das Auto auf der Suche nach dem Loch im Tank nicht fehlen….tja 250 …

» Read More – 32.-39. Tag / 21. Juli -28. Juli Windhuk-Central Kalahari-Moremi Game Reserve-Maun

Traditionelles Willkommens-Raclette

26.-32. Tag / 15. Juli -20. Juli Windhuk-Kgalagadi N.P.-Western Woodlands-Windhuk

Aus der Sicht von Daniel… Nach rund 36 Stunden Reisezeit komme ich schliesslich in Windhoek an. Am Zoll glauben sie mir nicht, dass ich „somewhere in the car“ schlafe.  Erst nach telefonischer Nachfrage bei Arno kann ich ein Camping angeben und sie lassen mich passieren. Die ersten Namibier die ich sehe, ist der lustige Pengsche Reisetrupp (ohne Quickly). Dank Arno’s Effort  ist auch der Ländi schon auf dem Camping bereit und die Freude über die bevorstehende Reise ist ihm anzusehe…

» Read More – 26.-32. Tag / 15. Juli -20. Juli Windhuk-Kgalagadi N.P.-Western Woodlands-Windhuk

Living Desert Tour

20.-26. Tag / 9. Juli -15. Juli Walvis Bay – Etosha N.P. – Windhuk

Zu viert geht es weiter nach Swakopmund. Ich will unbedingt die Living Desert Tour machen, während die Eltern die 2000 Jahre alte Welwitschia (Wüstenpflanze, siehe Foto), sowie die sogenannte Mondlandschaft besuchen. Living Desert Tour – tonnenweise feiner Sand und Dünen so weit das Auge reicht und ein Guide, der uns verspricht das Leben in dieser Einöde zu zeigen. Erwartungsvoll sitzen wir (nur Claudio und ich) im Landcruiser und lauschen seinen Geschichten und seinen Erläuterungen über…

» Read More – 20.-26. Tag / 9. Juli -15. Juli Walvis Bay – Etosha N.P. – Windhuk

Dead Vlei

10.-19. Tag / 29. Juni -8. Juli Cape Town – Namib Desert – Walvis Bay

Während unsere Eltern in Tansania in der Serengeti auf der Suche nach den Big Five sind fliegen wir drei Jungs nach Cape Town. Eigentlich sollten wir dort den umgebauten Toyota Landcruiser von Thomas abholen dürfen, doch leider hat der ein paar Wochen vorher zu viel Wasser geschluckt und ist in Windhuk beim Mechaniker hängen geblieben.  Der neue Motor von Japan ist noch immer im Schiffcontainer….wir jedoch in Kapstadt! Somit beginnt die Reise mit einem Mietfahrzeug und wir machen uns auf d…

» Read More – 10.-19. Tag / 29. Juni -8. Juli Cape Town – Namib Desert – Walvis Bay